Vertrag von angora

Diese Aufhebung der französischen Ansprüche auf türkisches Land wurde später im Waffenstillstand von Mudanya offiziell anerkannt. Die neue Grenze wurde 1923 im späteren Vertrag von Lausanne anerkannt. Genons neues, großes, dramatisches Design ist Brilliantine Scroll. Dieses Muster imitiert reichen Stoff, der das Auge narrt. Die zeitgenössische Schriftrolle hat nuancierte Metallics, die ihr Glanz verleihen. Brilliantine Scroll macht ein elegantes Statement und jeden Raum grand mit seinen 9 raffinierten Färbungen. Wählen Sie aus den reichen Neutralen in Blush Kincob bis zu den Vintage-Tönen in Scarlet Cloth. Brilliantine Scroll koordiniert mit dem Stofftexturmuster, Brilliantine Leinen. Dieser Vertrag änderte die durch den Vertrag von 1920 festgelegte Grenze zwischen Syrien und der Türkei zugunsten der Türkei und gab große Teile der Abscheusgebiete von Aleppo und Adana ab. Von Westen nach Osten wurden die Städte und Distrikte Adana, Osmaniye, Marash, Aintab, Kilis, Urfa, Mardin, Nusaybin und Jazirat ibn Umar (Cizre) an die Türkei abgetreten. Die Grenze sollte vom Mittelmeer unmittelbar südlich von Payas nach Meidan Ekbis (das in Syrien bleiben würde) verlaufen und dann nach Südosten abbiegen, zwischen Marsova (Mersawa) im syrischen Bezirk Sharran und Karnaba und Kilis in der Türkei, um sich der Bagdad-Eisenbahn bei `obanbey anzuschließen. Von dort aus folgte sie dem Eisenbahngleis nach Nusaybin, wobei die Grenze auf der syrischen Seite des Gleises liegt und das Gleis auf türkischem Territorium verlässt. Von Nusaybin aus folgte sie der alten Straße nach Jazirat ibn Umar, wobei die Straße auf türkischem Territorium liegt, obwohl beide Länder sie benutzen konnten.

[3] Wir sind für Sie da. Geben Sie unten Ihre Raumdimensionen ein, um Den Projektbedarf zu berechnen. Das Abkommen von Ankara (1921) (oder das Abkommen von Ankara; Franklin-Bouillon-Abkommen; Das französisch-türkische Abkommen von Ankara, türkisch: Ankara Anla-masé Französisch: Traité d`Ankara) wurde am 20. Oktober 1921 in Ankara (auch bekannt als Angora) zwischen Frankreich und der Großen Nationalversammlung der Türkei unterzeichnet und beendete damit den französisch-türkischen Krieg. Die Unterzeichner waren der französische Diplomat Henry Franklin-Bouillon und der türkische Außenminister Yusuf Kemal Bey. Auf der Grundlage der Bedingungen des Abkommens erkannten die Franzosen das Ende des französisch-türkischen Krieges an und gaben große Gebiete an die Türkei ab. Andere französische Einheiten in der Türkei waren jedoch nicht betroffen, als Gegenleistung für wirtschaftliche Zugeständnisse der Türkei. Im Gegenzug erkannte die türkische Regierung die kaiserliche Souveränität Frankreichs über das französische Mandat Syriens an.

Der Vertrag wurde am 30. August 1926 in die "League of Nations Treaty Series" aufgenommen. [2] Der Sanjak von Alexandretta in Syrien erhielt einen besonderen Verwaltungsstatus, mit offizieller Anerkennung der türkischen Sprache und Bereitstellung für die kulturelle Entwicklung der türkischen Bewohner, die die größte ethnoreligiöse Gruppe waren. Gemäß Artikel 9 des Vertrags wird das Grab von Süleyman Schah (die Grabstätte von Süleyman Schah, dem Großvater von Osman I., dem Gründer des Osmanischen Reiches) in Syrien "mit seinen Bezügen eigentum der Türkei bleiben, die Wächter dafür ernennen und dort die türkische Flagge hissen können". [3].

We cannot display this gallery