Pferdekaufvertrag privat cavallo

4. Voraussetzung ist, dass der Käufer bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises eine angemessene Versicherung auf dem Pferd aufrechterhält. (Obwohl wünschenswerter Schutz für den Verkäufer, erfordern Versicherung kann wirtschaftlich nicht machbar für einige Käufer. Wenn dies der Fall ist, könnte es den Parteien möglich sein, die Versicherungsprämien zu teilen.) Weniger offensichtlich ist eine Werbung für ein Pferd, das als "Hengst" beschrieben wird. Während der Verkäufer vielleicht nur die Tatsache mitteilen möchte, dass das Pferd kein Wallach ist, könnte die Verwendung des Wortes "Hengst" in der Beschreibung auch eine Garantie sein, dass das Pferd fruchtbar und gesund für die Zucht ist. Schließlich, wenn ein Käufer ein Problem nach Abschluss des Verkaufs entdeckt, aber bevor er das Pferd "akzeptiert", kann das Tier abgelehnt und an den Verkäufer zurückgegeben werden. Nach dem Einheitlichen Handelsgesetzbuch kann ein Käufer das Pferd nach der Übernahme des Tieres noch innerhalb einer angemessenen Frist ablehnen. Mit anderen Worten, die Annahme des Pferdes und die Übernahme körperlicher Besitz sind nicht die gleichen nach dem Kodex. Wenn das Problem jedoch für einen längeren Zeitraum unentdeckt bleibt, erlaubt der Code nicht, das Tier an den Verkäufer zurückzugeben. Stattdessen muss der Käufer eine Schadensersatzklage einreichen, die auf der Verletzung einer ausdrücklichen oder stillschweigenden Garantie durch den Verkäufer beruht.

An dieser Stelle könnten die Parteien eine Form der außergerichtlichen alternativen Streitbeilegung in Betracht ziehen, die in Kapitel 2 erörtert wird. Verkäufer wollen einen potenziellen Kunden ermutigen, ihre Pferde zu kaufen, aber sie wollen in der Regel keine konkreten Versprechungen über die Fähigkeit des Pferdes oder Garantien für den zukünftigen Erfolg im Showring, auf der Rennstrecke oder sogar als Genusspferd machen. Käufer hingegen haben konkrete Vorstellungen davon, was sie in einem Pferd wollen und können vom Verkäufer Zusicherungen erwarten, dass das Pferd auf die Rechnung passt. Ein Verkäufer kann eine ausdrückliche Garantie erstellen, ohne dies zu beabsichtigen. Die einzige Voraussetzung ist, dass ein Verkäufer eine Erklärung über einige FaktenMaterial für den Verkauf macht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass jede Aussage eines Verkäufers eine Garantie schafft. Einige Aussagen eines Verkäufers beziehen sich nicht auf eine wesentliche Tatsache. Andere, die als "Puffing" oder "Puffer" bezeichnet werden, sind entweder Meinungen über allgemeine Qualität oder einfach unverschämt oder unglaublich. Puffing bildet nicht die Grundlage einer ausdrücklichen Garantie, da sich ein vernünftiger Käufer bei der Entscheidung über den Kauf des betreffenden Pferdes nicht auf die Aussagen verlassen würde.

Eine weitere Option, vor allem für teure Tiere, ist ein Ratenkauf, ähnlich wie der Kauf eines Autos und die Finanzierung für eine Reihe von Monaten oder Jahren. Bankfinanzierungen können verfügbar sein, insbesondere in Teilen des Landes, in denen das Pferdegeschäft einen wichtigen Teil der Wirtschaft darstellt, aber viele kommerzielle Kreditgeber werden zögern, Geld mit einem Pferd als Sicherheit zu leihen. Häufiger stimmt der Verkäufer einfach zu, Ratenzahlungen für das Pferd zu akzeptieren, in der Tat dem Käufer das Kaufgeld zu leihen. Zinsen sind immer Teil eines kommerziellen Darlehens und können hinzugefügt werden oder auch nicht, wenn der Verkäufer die Finanzierung bereitstellt. Setzen Sie alle Begriffe schriftlich um. Stellen Sie als Verkäufer sicher, dass Sie den Käufer auf alle know vices und Verhaltensprobleme aufmerksam machen.

We cannot display this gallery