Muster mängelanzeige nach vob

cleartool lsregion [ kurz | lang ] [ `region-tag-pattern` ...] Ein Pfadnamenmuster, das beliebige ClearCase- oder ClearCase LT-Platzhalter enthalten kann (eine vollständige Liste finden Sie auf der wildcards_ccase Referenzseite). Beispiel: Wenn Sie Konfigurationsspezifikationen schreiben, die von Windows- und UNIX-Clients gemeinsam genutzt werden sollen, verwenden Sie den Schrägstrich (/), nicht den umgekehrten Schrägstrich () als Pfadnamentrennzeichen in Pfadnamenmustern und Versionsselektoren. ClearCase und ClearCase LT unter Windows können entweder Trennzeichen in Pfadnamen analysieren. ClearCase und ClearCase LT unter UNIX erkennt nur den Schrägstrich. Der Abfrageausdruck besteht aus einem oder mehreren Abfrageprimitiven und Operatoren, die gemäß den Syntaxregeln organisiert sind, die auf der query_language Referenzseite aufgeführt sind. Schließen Sie den Abfrageausdruck in geschweifte Klammern ein. Überprüfen Sie in einem für ClearQuest aktivierten Projekt ClearQuest-Richtlinien und wechseln Sie eine Aktivität entsprechend: Platzhalterzeichen (Musterabgleich) werden in diesen Kontexten erkannt: Hinweis: In Kontexten ohne Konfigurationen ... Muster stimmt nur mit Verzeichnisnamen überein. Mit der Option f entfernt Scrubber Datencontainerdateien aus einem Speicherpool gemäß den Scrubbing-Parametereinstellungen des Pools. (Der heuristische Scrubbing-Algorithmus kann auch auf diesen Algorithmus durchfallen.) Sie können Schrägstriche ( / ) oder umgekehrte Schrägstriche ( ) als Pfadnamentrennzeichen in Pfadnamenmustern und Versionsselektoren verwenden, es sei denn, Sie geben die Konfigurationsspezifikation zwischen UNIX- und Windows-Hosts frei.

In diesem Fall müssen Sie Schrägstriche verwenden. (Siehe Freigabe von Config-Spezifikationen zwischen UNIX- und Windows-Hosts.) Wenn der primäre Registrierungsserver ausfällt, können Sie rgy_switchover ausführen, um den Sicherungsregistrierungsserver zu aktivieren und alle Clienthosts entsprechend zurückzusetzen. Der Sicherungsserver muss dieselbe ClearCase-Version wie auf dem primären Server ausführen. Nachdem die Klartextversion erstellt wurde, können die Zeilenzeichen durch die view_server entsprechend dem Textmodus der Ansicht angepasst werden. Siehe die Referenzseiten mkeltype und mkview. Mit einem ansichtserweiterten Pfadnamen ändert cd auch Ihre Arbeitsverzeichnisansicht. Die Konfigurationsspezifikation der angegebenen Ansicht bestimmt, welche Versionen von Elementen in Ihrem neuen Arbeitsverzeichnis sichtbar sind. Dies bedeutet, dass standardmäßig jeder den Zeitplan lesen kann, aber nur die stark privilegierten Identitäten, die auf dem Computer angemeldet sind, auf dem der Planer ausgeführt wird, können den Zeitplan oder die ACL ändern.

In der Regel benennen Sie einen Backup-Registrierungsserverhost auf jedem ClearCase-Host, indem Sie bei der Installation von ClearCase Informationen an das Dienstprogramm site_prep übermitteln. Verwenden von -fmt mit cleartool lsco zum Massenrückgängigmachen: Bevor Sie einen Speicherpool entfernen, müssen Sie alle derzeit zugewiesenen Elemente mithilfe des Befehls chpool einem anderen Pool zuweisen. Andernfalls bricht rmpool mit einem Element mit Poolfehler ab. Um alle Elemente in einem Quell- oder Klartextpool aufzulisten, verwenden Sie einen Find-Befehl. Zum Beispiel. Der Befehl edcs überrevidiert die Konfigurationsspezifikation einer Ansicht, indem er einen Texteditor für eine vorhandene Konfigurationsspezifikation aufruft. Die konfigurationsspec kann eine der folgenden sein: Ein bereitgestelltes viewroot-Verzeichnis ist eigentlich kein Verzeichnis auf der Festplatte. Vielmehr handelt es sich um eine Datenstruktur, die vom MVFS-Code, der in den Betriebssystemkernel geladen wird, im Hauptspeicher verwaltet wird. Die Liste der Ansichtstags des Viewroot-Verzeichnisses geht verloren, wenn der ClearCase-Vorgang auf dem lokalen Host beendet wird (einschließlich des Herunterfahrens des Betriebssystems).

Weitere Informationen zu Ansichtskontexten finden Sie auf der pwv-Referenzseite. Eine vollständige Erläuterung der Konfigurationsspezifikationen finden Sie auf der config_spec Referenzseite. Das Startskript führt einen Standard-Mount-Befehl aus, um das viewroot-Verzeichnis als Dateisystem vom Typ MVFS einzuhängen. Dieser Mountbefehl ist architekturspezifisch: . Die Kenntnis dieses Kennworts ermöglicht es einem Administrator, öffentliche VOBs zu erstellen. Nicht privilegierte Benutzer können öffentliche VOBs mithilfe des ClearCase-Mountbefehls bereitstellen. Weitere Informationen zu öffentlichen VOBs finden Sie in den Referenzseiten mkvob, mktag und mount. Wenn das Skript mit dem Argument stop aufgerufen wird, wird ClearCase oder ClearCase LT wie folgt heruntergefahren: Dieser Befehl zeigt eine Referenzseite, das Inhaltsverzeichnis für die Onlinedokumentation oder das Produkt-Tutorial an.

We cannot display this gallery